Warum Infografiken Geldverschwendung sind

Betrachten Sie Infografiken als effektive Art von Inhalten? Können Sie sich an die letzten drei Infografiken erinnern, die Sie gelesen haben? Sie erinnern sich vielleicht, dass letztere "diese coole Infografik über Google-Algorithmen" gelesen haben. Können Sie sagen, wo Sie diese Infografik gefunden haben oder welche Firma sie veröffentlicht hat? Höchstwahrscheinlich nicht.

In diesem Artikel erfahren Sie, warum Sie kein Geld für die Erstellung von Infografiken ausgeben sollten.

Wie eine Person sich an Inhalte erinnert

Um zu verstehen, warum die Effektivität von Infografiken begrenzt ist, müssen Sie den Mechanismus zum Speichern von Inhalten kennen. Es gibt ein Modell "Speicherdreieck".

Um sich Inhalte zu merken, verwendet das menschliche Gehirn zwei der drei Seiten des Dreiecks. Sie können sich beispielsweise den Artikel "Testen von Multivarcs auf Habré" merken. In diesem Fall werden das Thema des Inhalts und die Site, auf der er veröffentlicht wurde, gespeichert. Sie können sich an den Artikel von Denis Saveliev über wohlgenährte und hungrige Start-ups erinnern. Das Thema des Inhalts und des Autors wird gespeichert. Manchmal kann sich Ihr Gehirn Inhalte nach Autor und Site merken, aber diese Situation ist selten.

Der Leser kann sich alle drei Seiten des Dreiecks merken. Die menschliche Psyche geht jedoch sparsam mit Ressourcen um. Warum die drei Seiten eines Dreiecks verwenden, wenn Sie mit zwei auskommen können? Daher erinnern sich die Menschen selten gleichzeitig an den Autor des Inhalts, des Themas und der Website. Dies geschieht normalerweise, wenn ein hochkarätiger Branchenführer wie Steve Jobs einen Artikel über etwas Revolutionäres schreibt.

Was ist beängstigend Infografiken

Infografiken zerstören das Gedächtnisdreieck. Es zerstört die beiden Seiten dieser Konstruktion und hinterlässt nur einen Anker für das Gehirn. Mit anderen Worten, es bleibt immer "die coole Infografik" oder "Infografik über Google-Algorithmen".

Dies bedeutet, dass der Leser sich nicht an die Site erinnert, auf der er Ihren Inhalt gefunden hat. Er bemerkt auch nicht den Autor der Infografiken. Website und Autor verknüpfen Inhalte mit Ihrer Marke. Wenn sich der Leser nicht an sie erinnert, verknüpft er die Publikation nicht mit Ihrem Unternehmen.

Beachten Sie diese These noch einmal: Der Leser verknüpft die Infografik nicht mit Ihrem Unternehmen, da er sich nicht an die Website erinnern kann, auf der sie gefunden wurde, sowie an den Autor des Inhalts, der die Veröffentlichung mit der Marke verknüpfen könnte. Du hast verloren.

Warum Aufmerksamkeit verschwenden?

Gute Infografiken kosten viel Geld. Dies ist jedoch nicht der Hauptausgabenposten. Wenn Sie diese Art von Inhalten häufig verwenden, verlieren Sie die Aufmerksamkeit des Publikums.

Sie müssen mit Kollegen um die Aufmerksamkeit der Leser konkurrieren. Sie unternehmen unglaubliche Anstrengungen, um den Informationslärm zu überwinden. Es ist schrecklich, sich vorzustellen, was Abonnenten dazu bringen werden, auf Ihren Link zu klicken, und nicht auf eine Notiz mit Rihanna im Bikini.

Und so hast du gewonnen! Der Benutzer hat zu Ihrer Website navigiert und dort eine Infografik gefunden. Er mochte sie. Er legte sogar "wie". Nach einer halben Stunde wird er einem Kollegen sagen: "Hören Sie, ich habe dort eine coole Infografik über Googles Algorithmen gesehen, wir müssen das in Zukunft berücksichtigen." Aber er wird unter Folter nicht sagen, wer den Artikel veröffentlicht hat. Wo hast du gesehen Irgendwo "Vkontakte" oder Facebook, zwischen Ryannoy und lustigen Katzen.

Jetzt musst du wieder mit einem schrecklichen und heimtückischen Feind um Aufmerksamkeit kämpfen.

Wenn Infografiken funktionieren

Beeilen Sie sich nicht, die Infografiken aufzugeben und verkleiden Sie Mitarbeiter in Katzenanzügen für ein Fotoshooting. In einigen Fällen funktioniert diese Art von Inhalten. Sie sind in der folgenden Abbildung aufgeführt:

Wenn eine Infografik den Leser wirklich überrascht oder sehr amüsiert, merkt sie sich das Thema und den Autor oder das Thema und die Website. Mit anderen Worten, um das Speicherdreieck nicht zu zerstören, sollte Ihr Inhalt den Benutzer zwingen, "lol" oder "omg" auszurufen.

Es gibt eine andere Möglichkeit, die Effektivität von Infografiken zu erhöhen. Veröffentlichen Sie es regelmäßig und verbreiten Sie es über alle verfügbaren Informationskanäle. Nach und nach lernt das Publikum, sich nicht nur das Thema, sondern auch den Autor zu merken. Es kann Monate und Jahre dauern.

Beispielsweise müssen Sie anderthalb Jahre lang jeden Monat hochwertige Infografiken veröffentlichen. Bereit, in die Erstellung und den Vertrieb zu investieren? Wenn nicht, erfassen Sie diese Art von Inhalten nicht. Besser Geld setzen, wenn man Australien bei der Weltmeisterschaft gewinnt. Dies ist effektiver als ein oder zwei Infografiken zu veröffentlichen und auf Erfolg zu warten.

Sie strecken bereits Ihre Finger ...

... in die Kommentare zu schreiben, die Infografiken in externe Links bringen? Haben Sie sogar Erfahrung mit dem Veröffentlichen von Infografiken, die Ihnen 12 Links von Websites mit riesigen Puzomerki brachten?

Natürlich sind Kommentare willkommen. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass diese Links Ihnen viele gezielte Benutzerübergänge bringen. Es ist unwahrscheinlich, dass sie die Markenbekanntheit erhöhen oder eine Gemeinschaft von treuen Verbrauchern bilden. Benötigen Sie Links, um die Glaubwürdigkeit der Website in Bezug auf Suchmaschinen zu erhöhen? Es gibt effektivere Möglichkeiten zum Aufbau natürlicher Verbindungen als ein bodenloses Fass namens Infografiken.

Wie man mit wachsender Reichweite und zunehmender Markensichtbarkeit umgeht

Befürworter der aktiven Nutzung von Infografiken sind der Ansicht, dass diese Art von Inhalten aufgrund von Viralität die Sichtbarkeit der Marke erhöht und die Reichweite des Publikums erhöht. Es sieht so aus:

  • Der Benutzer findet eine interessante Infografik im sozialen Netzwerk.
  • Er lächelt oder sitzt mit offenem Mund (lol und omg).
  • Dann schaut er sich das Logo oder den Link am Ende der Infografik an und sucht bei Google oder Yandex nach Ihrer Website.

Diese Option kann nicht ausgeschlossen werden. Damit dies jedoch funktioniert, muss Ihre Website für den Benutzer zu einem versehentlich gefundenen Inhaltsschatz werden. Mit anderen Worten, Sie müssen viele verschiedene Arten von Inhalten erstellen und veröffentlichen, damit der Leser immer wieder auf Ihre Website gelangt.

Verwendung kann nicht ignoriert werden

Wo soll ein Komma gesetzt werden, wenn es sich um Infografiken handelt? Wenn Sie der Meinung sind, dass diese Art von Inhalten Ihre Markenbekanntheit erhöht und Ihnen viele neue Leser und Kunden einbringt, setzen Sie ein Komma nach dem Wort "Nein". Wenn Sie bereit sind, Infografiken als Teil einer ganzheitlichen Inhaltsstrategie regelmäßig zu veröffentlichen, verteilen Sie sie über alle verfügbaren Internetkanäle, investieren Sie in die Erstellung dieser Art von Inhalten und bringen Sie das Publikum zum Lachen und Überraschen. Setzen Sie nach dem Wort „use“ ein Komma.

Sehen Sie sich das Video an: Die Story: Griechenland - Keine Schlagzeilen, keine Probleme? Kontrovers. BR (April 2020).

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar