Was sollte der perfekte Vermarkter im digitalen Zeitalter sein?

Welche Rolle spielt CMO / Marketing Director / Vermarkter in der Wirtschaft? Vor einigen Jahren bestand kein Zweifel an der Beantwortung dieser Frage. Marken warteten darauf, dass CMO erfolgreich mit dem "Four Pi" zusammenarbeiten würde. Dies ist das sogenannte 4P-Konzept, das die Kompetenz des Vermarkters im Unternehmen beschreibt. Dies beinhaltet:

  • Produkt
  • Preis (Preis)
  • Förderung
  • Der Standort von Einzelhandelsgeschäften und die Verwaltung von Vertriebskanälen (Ort)

Die Verantwortung des Vermarkters hat sich heute erheblich erweitert. Zunächst muss der Vermarkter alles über den Verbraucher und seine Bedürfnisse wissen. Er ist auch verpflichtet, die Marktentwicklung zu verfolgen und Innovationen in Geschäftsprozessen aktiv einzuführen. Dies gilt nicht nur für Verkaufs-, Werbe- und andere Marketingkategorien. Der Marketingleiter muss die Produktinnovation in der Planungs- und Produktionsphase sicherstellen.

In großen Unternehmen sollte CMO die Interaktion des Marketingdienstes mit dem Top-Management des Unternehmens sicherstellen. Stellen Sie sich zur Veranschaulichung dieses Beispiel vor. Der junge und fortschrittliche Marketingdirektor des hypothetischen Werks Zavety Ilyich kommt zu dem Vorstandsvorsitzenden, der übrigens seit Ilyich im Amt ist (wenn nicht Vladimir, aber Leonid).

CMO möchte ein Marketingbudget für das nächste Jahr vereinbaren. Er befürwortet die folgenden Ausgabenposten: PPC-Kampagnen, Erstellung und Veröffentlichung von thematischen Inhalten, Entwicklung und Einführung einer neuen Version der Website der Anlage mit adaptivem Layout, SMM (ja, lieber Vorstandsvorsitzender, Mitarbeiter der Marketingabteilung sollten während der Geschäftszeiten Zugang zu Facebook und Vkontakte haben ).

Wenn Sie in großen Organisationen gearbeitet haben, die es schon seit Jahrzehnten gibt, stellen Sie sich vor, mit welchen Schwierigkeiten dieser Marketingleiter konfrontiert sein wird.

Fast alle Märkte haben dank Internet, Suchmaschinen, sozialen Netzwerken und mobilen Geräten tektonische Veränderungen erlebt. Daher kann sich CMO heute nicht auf den Rahmen des klassischen Marketings beschränken. Sie sollen Marken dabei helfen, mit einem breiten Publikum zu kommunizieren, mit Verbrauchern in sozialen Netzwerken zu interagieren und den Informationsfluss zu verwalten.

Im digitalen Zeitalter verfügt der ideale Vermarkter über eine Vielzahl theoretischer und praktischer Kompetenzen. Es sollte die fachlichen Qualitäten von mindestens fünf engen Spezialisten vereinen:

  • Analytik, die mit großen Informationsmengen arbeitet
  • Unternehmer
  • Experte für soziale Medien
  • Forscher
  • Ein Psychologe, der Kundenbedürfnisse erkennen kann

Nachfolgend finden Sie eine Beschreibung dieser Kompetenzen im Kontext der fachlichen Qualitäten der GMO.

Der Vermarkter sollte in der Lage sein, Informationen zu verarbeiten und zu analysieren

Im vergangenen Jahr veröffentlichte Harvard Business Review Wissenschaftler nach Angaben von (Datenwissenschaftlern), die den besten Beruf des 21. Jahrhunderts ausüben.

Data Science oder Datalogy ist ein Zweig der Informatik, dessen Probleme die Verarbeitung und Analyse von Informationen in digitaler Form sind. Das Konzept "Big Data" (Big Data) bezieht sich auf die Kernkonzepte der Datenprotokollierung. Es wird beschrieben, wie mit großen Informationsmengen umgegangen wird.

Marketingfachleute müssen über die Datenkenntnisse von Datenwissenschaftlern verfügen. Wir sprechen über die Analyse von mit CRM gesammelten Daten. Die erhaltenen Informationen können eine Quelle für Erkenntnisse über die Bedürfnisse und Vorlieben des Publikums, den Zustand und die Trends des Marktes sein.

Tassas Panas, Marketingdirektor von Volvo, sagte kürzlich, er habe eine mathematische Denkweise. Er analysiert Marketingprozesse anhand genauer Zahlen. In naher Zukunft werden alle CMOs lernen müssen, mit großen Datenmengen umzugehen, da die Menge der für das Geschäft wichtigen Informationen ständig zunimmt.

Marken haben bereits die Möglichkeit, automatisch Informationen zu Marketing und Vertrieb zu sammeln und zu verarbeiten. Dies geschieht durch Marketingautomatisierung und CRM. Jetzt brauchen sie Vermarkter, die riesige Mengen an Informationen analysieren und daraus Geschäftsvorteile ziehen können.

Der perfekte Vermarkter muss ein Unternehmer sein

Fast jeder dachte jemals über sein eigenes Geschäft nach. Sicherlich haben Sie von jemandem gehört, der es kennt wie "Oh, ich hätte eine gute Idee" oder "es gibt viele Ideen, aber es gibt kein Startkapital". Ein Unternehmer ist eine Person, die Ideen realisiert. Er betrachtet ihre Banalität oder ihren Unrealismus nicht. Er hat keine Angst vor dem Mangel an Startkapital. Er kann die verfügbaren Ressourcen verwalten, Teams bilden und am Ergebnis arbeiten.

CMO muss die Qualitäten eines Unternehmers haben. Erinnern Sie sich an die hypothetische Fabrik "Zavety Ilyich", in der der Marketingleiter aus dem Weg klettert, um das Budget für kontextbezogene Werbung zu verteidigen. Das Interessanteste ist, dass sich die Position des Spezialisten nicht ändern wird, wenn er bei dem modernen und fortschrittlichen IT-Unternehmen "Steve's Testaments" arbeitet. Marketingfachleute arbeiten immer unter den Bedingungen begrenzter Ressourcen, Drucks und der Notwendigkeit, um jeden Preis Ergebnisse zu erzielen. Daher ist das Denken eines Unternehmers eine der wichtigsten beruflichen Qualitäten von CMO.

Wie wäre es mit der Magie der sozialen Netzwerke

Viele Unternehmen geben enorme Budgets für Werbung und Verkauf aus. Sie machen unglaubliche Anstrengungen, um auf dem Gehör zu bleiben. Und die Verbraucher bemerken sie hartnäckig nicht und wischen sie nicht ab wie von nervigen Fliegen.

Andere Marken schaffen es auf wundersame Weise, den Verbrauchern so viel Freude zu bereiten, dass sie sich selbst in einer Warteschlange in der Nähe des Geschäfts aufstellen, auf neue Produktveröffentlichungen warten und gerne T-Shirts mit dem Logo ihres Lieblingsunternehmens anziehen. Dieses Wunder wird teilweise (und manchmal auch vollständig) durch Social Media Marketing bewirkt.

Viele Marken haben mit der Zeit gelernt, dass SMM so fantastische Ergebnisse liefert, dass Außenstehende sie für magisch halten. Dementsprechend muss der Vermarkter im digitalen Zeitalter der Zauberer sein, der mit sozialen Netzwerken arbeiten kann.

Die Einbeziehung des Publikums in die Interaktion mit der Marke und die Bildung aktiver, sich selbst entwickelnder Verbrauchergemeinschaften ist das Ergebnis der Magie sozialer Netzwerke. Und die Rolle der GMO darin besteht darin, die Strategie und Taktik der Arbeit mit Netzwerkplattformen zu gestalten.

Vermarkter sollten alles über Verbraucher wissen

Im Jahr 2009 sagte Dave Frankland von Forrester Research, dass in naher Zukunft Experten auf dem Gebiet der Kundeninformation - das Sammeln und Analysieren von Informationen über Verbraucher, ihre Vorlieben und Bedürfnisse - im Marketing gefragt sein werden. Die Logik von Herrn Frankland ist einfach: Die Verbraucher werden anspruchsvoller, wodurch das Geschäft kundenorientierter wird. Dementsprechend wollen Marken möglichst viele Daten über ihre Kunden erhalten, um ihre Bedürfnisse möglichst vollständig zu befriedigen.

Die Fähigkeit, das Verbraucherverhalten zu erfassen und zu analysieren, ist eine der wichtigsten beruflichen Eigenschaften von CMO. Der Vermarkter muss verstehen, wie der Kunde denkt und handelt und warum er so denkt und handelt. Zu diesem Zweck muss er über Customer Intelligence-Tools verfügen, einschließlich Mitteln zum Sammeln, Verarbeiten und Analysieren von Informationen.

Die Fähigkeit, mit dem Kundenerlebnis zu arbeiten - ein weiterer wichtiger Qualitätsanbieter

Vermarkter müssen aufrichtig an ihre Marke und ihr Produkt glauben, um Kunden ein positives Kundenerlebnis zu bieten. Über die Essenz und Relevanz dieser Kategorie haben wir im Artikel "Consumer Experience: Der Schlüssel zum Potenzial sozialer Netzwerke" gesprochen.

Große Marken übernehmen gerne die Position von CMO-Experten mit Erfahrung im Kundenservice. Eine positive Kundenerfahrung schafft Loyalität und schont die Marketingressourcen des Unternehmens. Und die idealen Vermarkter des digitalen Zeitalters wissen genau, was zu tun ist, um den Kunden zufrieden zu stellen.

Die CMO muss das Publikum verstehen, die Motive hinter den Handlungen der Kunden spüren und ihre Vorlieben kennen. Dabei geht es nicht nur um das Verhalten des Publikums beim Kauf eines Markenprodukts. Der Vermarkter muss wissen, womit sein Kunde lebt, welche Werte er im Alltag führt und was er von der Zukunft erwartet. In diesem Fall erhält CMO die Möglichkeit, über Content-Marketing, Werbung und andere Geschäftstools effektiv mit Verbrauchern zu interagieren.

Welche anderen Eigenschaften sollte ein Vermarkter Ihrer Meinung nach im digitalen Zeitalter haben? Erzählen Sie uns davon in den Kommentaren.

Sehen Sie sich das Video an: "Ich will kein Geld verdienen": Gabor Steingart baut ein Podcast-Imperium ohne Werbung (Dezember 2019).

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar