Männliches und weibliches Internet: Wer und wie verhält sich online?

Laut Internet Live Stats hatten bis 2017 mehr als 46% der Weltbevölkerung Zugang zum Internet. Diese Männer und Frauen leiten pro Sekunde 41.611 Gigabyte Datenverkehr über das World Wide Web, empfangen 2.560.364 E-Mails und richten 58.530 Anfragen an Google. Was machen diese Männer und Frauen im Web und verhalten sie sich genauso? Gar nicht. Sorgfältig auf viele Zahlen und Grafiken.

Warum liest du das?

Männer und Frauen, die uns täglich vertraut sind, laufen Gefahr, auf einer der 32.058 gehackten Websites zu sein und 146.640 Skype-Anrufe zu tätigen. Und dennoch fallen diese Männer und Frauen jeden Tag unter die Lupe von Internet-Vermarktern, die ihre Porträts erstellen, ihr Verhalten, ihre Lieblingsunterhaltung, Schönheitsseiten und Online-Spiele beschreiben. Die Beschreibung der Zielgruppe für eine Werbekampagne, einen separaten Text oder einen mageren Beitrag auf einem Band beginnt fast immer mit den Worten "Mann" oder "Frau".

Unser Kunde ist ein Mann in den Vierzigern, ein mittlerer Manager, ein Liebhaber von ungefiltertem Licht, ein Fan von Spartak Moskau, ein Leser des Maxim-Magazins, ein WoT-Fan.

... oder ...

Die Frau ist eine Hausfrau, ein Fan von Stas Mikhailov, einer Nichtraucherin mit etwas Übergewicht, die unfiltriert in einem rot-weißen Schal die Aufmerksamkeit ihres Verehrers auf sich ziehen will.

p.s. Spartak Fans - nichts für ungut;)

Was bedeuten die meisten Vermarkter, wenn sie auf das Thema hinweisen?

  • dass Frauen sentimental sind und Männer nicht dazu geneigt sind, Emotionen freizulegen;
  • dass Frauen Kinder und Champagner mehr lieben und Männer Fußball und Bier lieben;
  • dass Frauen heiraten wollen und Männer Sex haben;
  • usw.

Das reicht aber nicht. Ein guter Vermarkter begleitet den noch rohen Avatar weiter - geht mit ihm ins Internet, für das das Portrait bestimmt ist. Auch hier gibt es eigene Statistiken, Stereotype und unerwartete Enthüllungen. Diese Daten sind wichtig, um alle zu berücksichtigen, für die die Verhaltensfaktoren des Benutzers nicht nur auf der Website, sondern auch auf dem gesamten Weg zu dieser entscheidend sind. Aber selbst wenn Sie Zement ausschließlich durch Übergänge aus dem Kontext verkaufen, enthält dieser Artikel viele interessante Dinge. Wo sonst erfahren Sie, in welchem ​​Land die befreitesten Frauen sind?

Kommunikation

Die Kommunikation im Internet erfolgt über soziale Netzwerke und verschiedene Instant Messenger. Laut Brand Analytics im November 2016 sieht die Anzahl der Männer und Frauen in sozialen Netzwerken so aus.

In verschiedenen sozialen Netzwerken verbringen Männer und Frauen auch unterschiedlich viel Zeit.

Es unterscheidet sich nicht nur die Anzahl, sondern auch die Besetzung. 14 Prozent der Männer haben soziale Netzwerke für die Datierung angepasst. Das ist zweimal mehr als bei Mädchen - 14 gegen 7 Prozent. Frauen nutzen soziale Netzwerke häufiger, um mit Freunden und Verwandten zu kommunizieren, während es sich bei der Arbeit um denselben Indikator handelt. Vielleicht ist das der Grund, warum die Konten von Frauen die von Männern um 8% in Bezug auf die Anzahl der Freunde und um 50% in Bezug auf die Häufigkeit der Aktualisierungen auf dem Band übersteigen.

HMA-Service (Hide My Ass) - ein Dienst, der hilft, die Identität des Benutzers im Internet zu verbergen - im Jahr 2015 führte er eine Studie durch. Die Umfrage ergab, dass Männer den Erfolg in sozialen Netzwerken für den Erfolg im realen Leben halten. 28% der Befragten stimmen der Aussage zu: "Je mehr Abonnenten und Kommentare, desto erfolgreicher sind Sie." Mädchen mit solchen Vorstellungen stellten sich als nur 20% heraus. Außerdem haben Männer häufiger die Frage mit "Ja" beantwortet, ob sie mehr Likes und Kommentare erhalten möchten. 24% gegen Frauen 17%.

Einkaufen

Die Einstellung zum Einkaufen bei Männern ist anders. Dazu müssen Sie keine komplexen Recherchen durchführen. Schauen Sie sich nur die Gesichter von Männern an, die träge hinter ihren Hälften in Einkaufszentren stapfen. Ich bin nicht sicher, aber manchmal machen sie einen fröhlicheren Spaziergang entlang der grünen Meile.

Für Männer ist die Hauptregel eines Kaufs - je früher, desto besser. Wenn der Prozess der Produktauswahl nach 2 Stunden Suche eine Frau langweilt, halten Männer 26 Minuten. Wenn es sich bei Ihrem Publikum also um Männer handelt, versuchen Sie, ihnen sofort die Essenz des Vorschlags zu vermitteln.

Männer fast Werden Sie es leid, 5-mal schneller einzukaufen, und Männer sind weniger aufbrausend und impulsiv, so dass es weniger wahrscheinlich ist, vorschnelle Einkäufe zu tätigen und Werbebriefe abzuwickeln. Nur 8% von uns - bärtig und nachdenklich - sind sofort nach Erhalt der Werbe-E-Mail bereit, etwas zu kaufen. Unter Frauen 14%.

Obwohl Sie junge Leute von ungefähr 20 Jahren ansehen, die den ganzen Tag in die Einkaufszentren strömen und dort taumeln, stellen Sie Stereotype unfreiwillig in Frage.

Und Mädchen sind eher bereit, mit Marken in Kontakt zu treten, um einige Vorteile zu erzielen. Es ist wahrscheinlicher, dass sie Inhalte signieren und mit Markennamen versehen, um eine kostenlose Probe einer Creme oder eine gespenstische Chance zu erhalten, eine Schachtel Kosmetik von einem beliebten Beauty-Blogger zu gewinnen.

Es ist wichtig zu verstehen, dass Frauen häufiger als Männer die treibende Kraft bei Entscheidungen in der Familie sind. Einschließlich über Einkäufe. Laut thenextweb.com werden 80% der Entscheidungen über Gesundheitsausgaben und 68% der Entscheidungen über den Kauf eines neuen Autos in der Familie von Frauen getroffen. Überlegen Sie sich also genau, was wichtiger ist - die Geländefähigkeit Ihrer Frequenzweiche oder die Aggregation mit Kinderautositzen gemäß der Norm ECE R129.

Generell ist der Prozess des Online-Shoppings bei Männern und Frauen sehr unterschiedlich.

Unterhaltung

Männer, die sich vor dem Monitor niedergelassen haben, lesen eher die Nachrichten oder suchen nach einer Antwort auf eine bestimmte Frage. Daher setzen sie Computer und Laptops aktiver ein - es ist bequemer, hinter einem großen Bildschirm nach den erforderlichen Informationen zu suchen. Frauen korrespondieren mehr und verwenden daher aktiver mobile Geräte und alle Arten von Sofortnachrichten.

Vielleicht sehen Männer aus diesem Grund oft Videos auf YouTube? Laut Quicksprout-Statistiken sehen 25% der Männer täglich Videos auf dieser Website. Unter diesen Mädchen wurden nur 17% eingestellt. Zusammen starten sie jede Sekunde 67.974 Videos.

Online-Glücksspiele Meistens spielen Männer. Aber sie verlieren mehr Frauen.

Aber in den Rollenspielen der Frauen stellt sich heraus, mehr - 52%.

Dating

Es wird erwartet, dass das Internet für Datierungen von Männern aktiver genutzt wird. Vergleicht man jedoch die Anzahl der Suchenden nach Liebe und Abenteuer, so liegen die Mädchen nicht weit dahinter. Im russischsprachigen Raum wird das gelbe Trikot des Dating-Führers von einer Gruppe von Wamba-Sites aufbewahrt, und nach deren Angaben gibt es nur 6% weniger Frauen.

18+

Während die Site es nicht in das einheitliche Register der gesperrten Domainnamen schaffte, waren mehr als ein Viertel der Pornhub-Besucher in Russland Frauen. Das bedeutet nicht, dass jedes vierte Mädchen schmackhafte Videos sieht, aber die Statistiken lügen nicht - die Damen sind nicht so bescheiden, und in ihren Köpfen haben sie nicht nur Gedanken über Kinder und Abendessen. Also, Mädchen?

Gleichzeitig verbringen Sie, liebe Schüchterne, laut der Zeitschrift Women's Health 11 Minuten pro Woche mit dem Anschauen eines mit "18+" gekennzeichneten Videos. Gib es zu, richtig? Männer verbringen laut Frauenmagazin dreimal mehr Zeit damit.

Das Land beeinflusst stark die Interessen von Männern und Frauen. Die am stärksten befreiten Länder sind die Mongolei (mehr als 50% aller Frauen), Bolivien, Guyana, Namibia, Papua und Neuguinea, Georgien. In Europa - Lettland. Dies bedeutet nicht immer freie Moral. Vielmehr die Exzesse und Grenzen der Tradition.

Persönliche Sicherheit

Immerhin HMA (Hide My Ass)Frauen gehen mit personenbezogenen Daten vorsichtiger um. Es ist weniger wahrscheinlich, dass sie den Zugang zu Daten öffnen, und es ist weniger wahrscheinlich, dass sie in dem Netzwerk vertrauliche Daten verbreiten. Fast ein Drittel der Männer und nur 18% der Frauen sind bereit, Informationen offen im Internet auszutauschen - ohne Einschränkung für die Anzeige.

Um sich zu schützen, verlassen sich Männer mehr auf technische Mittel - sie installieren Verschlüsselungsprogramme, VPNs, Passwort-Manager und zusätzliche Browser-Plugins. Frauen verlassen sich auf sich selbst und ändern in 61% der Fälle einfach ihr Verhalten, um Fehler nicht zu wiederholen.

Bildung

Im Frühjahr 2015 sind fast drei Viertel der fernausgebildeten Studenten Frauen. Mädchen lieben es im Allgemeinen, mehr zu lernen. Dies bestätigt indirekt die Tatsache, dass 55% der Frauen und nur 44% der Männer in Russland eine Hochschulausbildung haben.

Über oberflächliches Denken

Ein Mann und eine Frau in vielen „Porträts“ verwandeln sich in leere Worte. Wesentliche Daten gehen nach der Arbeit, Hobbys, Charakter, Einkommen. Bei diesem Ansatz beginnt die Marketinganalyse mit einer bloßen Formalität und braucht nur Zeit. Wenn Ihr Produkt beispielsweise für Mädchen konzipiert ist und die Website nicht für mobile Geräte angepasst ist, verlieren Sie die Aufmerksamkeit des Publikums erheblich und wählen sogar die richtigen Wörter und Argumente aus.

Tatsächlich sind diese vielen „Männer oder Frauen“, die für viele leer sind, oft viel wichtiger als die Kunstromane, in die sich der Avatar des Benutzers manchmal verwandelt.

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar